Investieren: Was tun, wenn die Kurse fallen?

Gerade anfangs werden Investorinnen und Investoren sehr schnell nervös, wenn die Kurse fallen. Im Grunde gibt es aber nur zwei Strategien, die man in einem solchen Fall anwenden kann – und eine Strategie, die man möglichst vermeiden sollte.

Strategie #1: Halten, abwarten

Dies ist die langfristig orientierte Strategie. Als Investor geht man davon aus, dass die Kurse sich wieder erholen werden, und wartet einfach ab. Als Trost kann man einen Blick auf die 6- oder 12-Monate-Kursentwicklung werfen: Da gibt es – je nach Währung – auch im Falle von heftigen Kurskorrekturen nach unten, oft zwei- oder dreistellige Renditen zu bewundern.

Selbst wenn niemand davon ausgehen sollte, dass sich das zwingend wiederholt, lässt sich doch die alte Börsenweisheit, wonach die Kurse über die Zeit eigentlich immer steigen, anwenden.

Also: Halten, abwarten, Wallet und Exchange einfach schließen, und tief durchatmen.

Strategie #2: Nachkaufen

Die zweite Strategie besteht darin, Werte im Falle von fallenden Kursen nachzukaufen. Die Schwierigkeit ist, herauszufinden, wann nachgekauft werden sollte. Investorinnen und Investoren sollten also etwas Zeit investieren und sich gründlich kundig machen, bevor sie nachkaufen.

Richtig nachgekauft (oder sinnvoll eingetauscht), lassen sich auf diese Art und Weise aber spannende Hebelwirkungen erzielen, wenn die Kurse wieder steigen.

Also: Recherchieren, ruhig bleiben, zum richtigen Zeitpunkt zuschlagen.

Strategie #3: Verkaufen

Diese Strategie sollte eigentlich so gut wie nie angewandt werden, denn verkauft wird nur, wenn sich ein Profit erzielen lässt. Wenn jedoch der Glaube an eine Erholung fehlt, oder es zu sehr an den Nerven zählt, dann sollten Investorinnen und Investoren nicht gegen sich arbeiten. Eine Zwischenstrategie kann es sein, von einer nicht so großen Kryptowährung auf eine der Leitwährungen (Bitcoin oder Ethereum) zu wechseln, zumal auf diese Art auch die teils happigen Gebühren für das Übertragen auf das eigene FIAT-Konto entfallen.

Empfehlenswert ist diese Strategie aber nicht. Die Kunst besteht darin, die Nerven zu bewahren, und einfach abzuwarten.

Was meinen Sie? Welche Strategie bevorzugen Sie? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen, wie Sie vorgehen würden.

One Comment

Comments are closed.